Die häufigsten Fragen zu Smart Home erklärt: Funkstandards, Prinzip, wichtige Komponenten

Die häufigsten Fragen zu Smart Home erklärt: Funkstandards, Prinzip, wichtige Komponenten

Heimver­net­zung erk­lärt: Fünf Tipps für das ver­net­zte Zuhause

Die Heiz-Zeit ist wieder da. Bei kalten Außen­tem­per­a­turen wollen wir es zuhause schön warm und gemütlich haben. Doch wie oft stellen wir fest, dass die Heizung im Wohnz­im­mer oder im Bad die ganze Nacht an war, weil mal wieder nie­mand vor dem Schlafenge­hen das Ther­mo­stat herun­terge­dreht hat. Schade um das Geld, das durch über­flüs­siges Heizen buch­stäblich zum Kamin hin­aus­ge­blasen wird.

Mod­erne Heimau­toma­tisierung kann das bess­er: Intel­li­gente, ver­net­zte Heizkör­p­er-Ther­mostate regeln die Raumwärme eigen­ständig und passen die Tem­per­atur in den Räu­men so an, wie es die Bewohn­er wün­schen. Während des Lüftens oder nachts, wenn sich nie­mand mehr in einem Zim­mer aufhält, wird die Tem­per­atur automa­tisch abge­senkt. Das ist kom­fort­a­bel und spart Heizkosten. Kommt man nach län­ger­er Abwe­sen­heit heim, ist die Woh­nung dank intel­li­gen­ter Ther­mostate nicht mehr aus­gekühlt, son­dern vorgewärmt. All das ist über Hauss­teuerung, auch „Smart Home“ genan­nt, möglich.

Doch was bedeutet Hauss­teuerung eigentlich genau und was sind wichtige Aspek­te bei der intel­li­gen­ten Ver­net­zung des Zuhaus­es? Fünf Tipps, was man dazu wis­sen sollte:

Wer bietet Sys­teme für die Hauss­teuerung an?

Sys­teme für die Hauss­teuerung wer­den von Telekom­mu­nika­tions-Anbi­etern – z.B. dem Telekom­mu­nika­tions­fach­han­del –, Energie­un­ternehmen und Geräte­herstellern ange­boten. Sie umfassen üblicher­weise eine zen­trale Steuere­in­heit sowie Kom­po­nen­ten, die entwed­er untere­inan­der oder über die Steuere­in­heit ver­net­zt sind. Beispiele für solche Kom­po­nen­ten sind Rauch- oder Bewe­gungsmelder, Fen­ster- und Türkon­tak­te, Heizkör­perther­mostate oder ver­net­zte Steck­dosen zum An- und Auss­chal­ten von Geräten.

Um Ver­brauch­ern den Ein­stieg zu erle­ichtern, schnüren die Anbi­eter häu­fig Starter­pakete, die aus der Steuere­in­heit und häu­fig nachge­fragten Kom­po­nen­ten beste­hen. Die Ein­steiger­pakete kön­nen um weit­ere Kom­po­nen­ten ergänzt werden.

Welche Über­tra­gungs­stan­dards gibt es?

Damit die einzel­nen Geräte oder Kom­po­nen­ten anges­teuert wer­den kön­nen, senden und emp­fan­gen sie Dat­en. Für die Datenüber­tra­gung im Bere­ich Hauss­teuerung gibt es jedoch unter­schiedliche Stan­dards. Aktuell kom­men dafür Funk-Tech­nik wie Z‑Wave oder Zig­Bee, WLAN oder auch DECT zum Einsatz.

Unter­schieden wird auch in her­stellereigene Funksys­teme und Funksys­teme, die auf Stan­dards basieren. Hat sich ein Kon­sument für ein Sys­tem entsch­ieden, heißt das, dass er später nur Kom­po­nen­ten ergänzen kann, die zu diesem Sys­tem passen. Deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf zu klären, welch­er Über­tra­gungs­stan­dard genutzt wird und welche weit­eren Geräte später dazugekauft wer­den kön­nen. Antworten und Beratung erhal­ten Kun­den bei ihrem lokalen Telekommunikations-Fachhändler.

Kön­nen auch Miet­woh­nun­gen mit Smart-Home-Kom­po­nen­ten aus­ges­tat­tet werden?

Ja. Die Steuere­in­heit und die einzel­nen Kom­po­nen­ten müssen nicht fest ver­baut wer­den. Sie kön­nen beim Umzug wieder ent­fer­nt und in die neue Woh­nung mitgenom­men werden.

Sind solche ver­net­zten Geräte sicher?

Der Daten­schutz ist ein wichtiger Aspekt beim ver­net­zten Zuhause. Erkundi­gen Sie sich bei Ihrem Telekom­mu­nika­tions­fach­händler vor Ort, wie das Funknetz vor unberechtigtem Zugriff gesichert wird, welche Dat­en vom Anbi­eter zu welchem Zweck gesam­melt und wo diese gespe­ichert werden.

Welche laufend­en Kosten entstehen?

Das hängt vom gewählten Sys­tem ab. In der Regel ist ein Inter­net-Anschluss erforder­lich, damit die Sys­teme per Smart­phone oder Tablet-PCs ver­wal­tet wer­den kön­nen. Manche Anbi­eter ver­lan­gen eine monatliche Ser­vice-Gebühr für die Heimau­toma­tisierung, andere berech­nen die Benachrich­ti­gung per SMS aufs Smart­phone, wenn eine Kom­po­nente einen Alarm aus­löst. Sind Kom­po­nen­ten bat­teriebe­trieben, dann müssen die Bat­te­rien in regelmäßi­gen Abstän­den getauscht wer­den. Es ist auch möglich, bat­terielose Funksys­teme zu installieren.

 

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen zu diesem The­ma und weit­eren Funk­tio­nen der Heimver­net­zung erhal­ten Sie im qual­i­fizierten Telekommunikationsfachhandel.

Diana Dötsch (Kasse)

Diana Dötsch

Hallo, ich bin Diana Dötsch und berate Euch zu allen Tarifen hier im Shop.

Unzählige Android-Geräte gefährdet
Mehr Komfort und Sicherheit: Praktische Einsatzszenarien eines vernetzten Zuhauses

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.