Achtung beim Kauf von Telefonverträgen an der Haustür

Achtung beim Kauf von Telefonverträgen an der Haustür

Regelmäßig ver­suchen Vertreter von Telekom­mu­nika­tion­sun­ternehmen, Tele­fontar­ife an der Haustür zu verkaufen. Meist han­delt es sich um Sub­un­ternehmer, die sehr geschulte Verkäufer sind. Sie arbeit­en auf Pro­vi­sion und sind daran inter­essiert, Kun­den schnell dazu zu brin­gen, einen neuen Ver­trag zu unter­schreiben. Der ver­meintlich gün­stigere Tarif ent­pup­pt sich jedoch oft als schlecht­es Geschäft für Ver­brauch­er. Deshalb ist es rat­sam, sich erst beim örtlichen Fach­händler berat­en zu lassen, bevor ein neuer Tar­ifver­trag für den Tele­fon- und Inter­ne­tan­schluss vorschnell unter­schrieben wird.

Ein Beispiel: Ein Rent­ner hat­te sich von einem hart­näck­i­gen Vertreter überre­den lassen, den Tele­fo­nan­bi­eter zu wech­seln. Das Argu­ment war, dass der Tele­fo­nan­schluss dadurch bil­liger werde. Allerd­ings stellte sich bei der Instal­la­tion her­aus, dass das bish­er genutzte Tele­fon nicht für den neuen IP-basierten Anschluss geeignet war. Der Tech­niker, der die Verbindung ein­gerichtet hat, hat­te zwar ein passendes Tele­fon dabei. Das war jedoch im Ver­gle­ich zu anderen Geräten teuer. Da der Rent­ner sich nicht auskan­nte und keine Ver­gle­ichsmöglichkeit hat­te, kaufte er das Fes­t­net­ztele­fon zu teuer ein. Der Vertreter hat­te dem Rent­ner nicht erk­lärt, dass er wegen des neuen Anschlusses ein neues Gerät benötigt.

Ein weit­eres Beispiel: Häu­fig ist zwar der monatliche Grund­tarif des neuen Anbi­eters im Ver­gle­ich zum bish­eri­gen Anbi­eter gün­stiger, nicht jedoch Anrufe ins Mobil­funknetz, zu Son­der­num­mern oder 0180-Tele­fon­num­mern. Nur ein genauer Ver­gle­ich zeigt, ob sich ein Wech­sel wirk­lich lohnt. Zudem sollte darauf geachtAndreas Doetschet wer­den, dass die eigene Rufnum­mer auch beim neuen Anbi­eter behal­ten wer­den kann.

Tipp: Lassen Sie sich nicht an der Haustür zu übereil­ten Entschei­dun­gen und Ver­tragsab­schlüssen drän­gen. Ver­meintlich gün­stigere Ange­bote sind oft nicht mehr so gün­stig, wenn man genauer hin­sieht und ver­gle­icht. Bit­ten Sie sich Bedenkzeit aus und unter­schreiben Sie nichts unter Druck. Unterze­ich­nen Sie auch nichts, was Sie nicht ver­standen haben. Lesen Sie jeden Ver­trag in Ruhe durch. Haustürgeschäfte kön­nen inner­halb von 14 Tagen schriftlich wider­rufen wer­den, so dass sie von einem vorschnell unter­schriebe­nen Ver­trag zurück­treten können.

Wenn Sie wis­sen wollen, ob das Ange­bot wirk­lich ein Schnäp­pchen ist,nehmen Sie es zu Ihrem örtlichen Fach­händler mit. Im Telekom­mu­nika­tions­fach­han­del wer­den Sie nicht nur zu den Tar­ifen aus­führlich berat­en, son­dern auch zu passenden Pro­duk­ten und zur Rufnummernmitnahme

Diana Dötsch (Kasse)

Diana Dötsch

Hallo, ich bin Diana Dötsch und berate Euch zu allen Tarifen hier im Shop.

„IheP,w99%kh!“ statt „123456“
Windows 10: Upgraden oder nicht?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.