Handyversicherungen: Wofür sie gut sind und wann sie sich lohnen

Handyversicherungen: Wofür sie gut sind und wann sie sich lohnen

Ger­ade, wenn Sie sich ein teures Smart­phone zule­gen, ste­ht nahezu zwangsläu­fig die Frage im Raum: Soll ich mein Handy mit ein­er Handyver­sicherung gegen Sturz­schä­den, Dieb­stahl und andere Risiken absich­ern? Wir zeigen Ihnen, was eine gute Handyver­sicherung aus­macht und wann sie sin­nvoll sein kann. 

Was ist eigentlich eine Handyversicherung?

Mit ein­er Handyver­sicherung (oder auch Elek­tron­ik- und Garantiev­er­sicherung) lässt sich Ihr Smart­phone zum Beispiel gegen Dieb­stahl und Beschädi­gung ver­sich­ern oder auch gegen Kon­struk­tions- und Mate­ri­alfehler, die erst nach Ablauf der geset­zlichen Gewährleis­tung auftreten. Dabei übern­immt das Ver­sicherung­sun­ternehmen die Kosten für den ent­stande­nen Ver­sicherungss­chaden. Je nach Schaden­fall erhal­ten Sie entwed­er eine Entschädi­gung in Form eines Ersatzes oder der Ver­sicher­er übern­immt lediglich die Reparaturkosten abzüglich der vere­in­barten Selb­st­beteili­gung. Sie zahlen als Gegen­leis­tung, wie in anderen Ver­sicherun­gen auch, einen bes­timmten monatlichen Festbetrag.

Welche Leis­tun­gen bein­hal­tet eine Handyversicherung?

Das sind die wichtig­sten Leis­tun­gen ein­er Handyversicherung:

Basis-Leis­tun­gen

  • Dis­play- und Bruch­schä­den gehören zu den häu­fig­sten Schaden­fällen und stellen für die meis­ten Kun­den die Haupt­mo­ti­va­tion für den Abschluss ein­er Ver­sicherung dar.
  • Feuchtigkeitss­chä­den: Ist Flüs­sigkeit ins Handy einge­drun­gen, ist das meist das unwider­ru­fliche Ende für Ihr Gerät und somit ein Fall für die Ver­sicherung. Aber Achtung: Wit­terung­se­in­flüsse wer­den von vie­len Ver­sicher­ern ausgeschlossen.
  • Kurz­schluss, Blitzschlag und Brand
  • Bedi­enungs­fehler und Beschädi­gung durch Dritte (Sab­o­tage und Vandalismus)

In den meis­ten Tar­ifen sind diese Arten von Schä­den ver­sichert. Meist kommt es im Schaden­fall zur vollen Über­nahme der Reparaturkosten und man erhält ein Ersatzgerät während der Reparaturzeit.

Zusät­zliche Leistungen

  • Schä­den durch Abnutzung, Alterung oder Wit­terung­se­in­flüsse sind häu­fig nicht abgedeckt, genau­so wie Akkus, die schlapp­machen oder andere Verschleißteile.
  • Dieb­stahl- und Raub­schutz: Auch hier lohnt sich ein genauer Blick in die AGB des Anbi­eters. Häu­fig ste­ht darin, dass Dieb­stahl, Liegen­lassen, Vergessen oder Ver­lieren des Handys nicht im Ver­sicherungss­chutz inbe­grif­f­en ist. Aus­nah­men bestäti­gen die Regel.
  • Wider­rechtlich ent­standene Tele­fonkosten, die in Folge eines Dieb­stahls entstanden
  • Soft­ware-Fehler oder Schä­den, die durch Viren verur­sacht wurden

Zu beacht­en ist, dass Handyver­sicherun­gen sich erhe­blich darin unter­schei­den, was sie let­ztlich als Entschädi­gung zahlen. „Neuw­ert oder Zeitwert?“, das ist hier die entschei­dende Frage. Die besseren Poli­cen lassen schon mal ein neuw­er­tiges Ersatzgerät sprin­gen, andere geben nur ein Aus­tauschgerät im Gebrauchtwert (Fach­be­griff: Zeitwert) her­aus oder set­zen in erster Lin­ie auf Reparaturen.

Kann ich eine Ver­sicherung wieder kündigen? 

Sie haben die Möglichkeit, eine Elek­tron­ik- und Garantiev­er­sicherung zu kündi­gen. Die meis­ten Verträge haben eine Min­dest­laufzeit von 12 oder 24 Monat­en, von denen sich die Mehrzahl automa­tisch immer um einen Monat ver­längert. Es gibt aber auch Verträge, die nach der Laufzeit nicht weit­er fort­laufen. Haben Sie für sich entsch­ieden, dass sich Ihre Handyver­sicherung nicht mehr lohnt, müssen Sie als Kunde den Ver­trag in der Regel aktiv kündigen.

Welche Kosten kom­men bei ein­er Handyver­sicherung auf mich zu?

Die Höhe des Ver­sicherungs­beitrages, oder auch Ver­sicherung­sprämie, die Sie als Gegen­leis­tung für den Ver­sicherungss­chutz zahlen, schwankt von Anbi­eter zu Anbi­eter. Sie hängt von der Art des Mod­ells, dem Preis des Handys und dem enthal­te­nen Leis­tungspaket ab. Bei den meis­ten Handyver­sicherun­gen ist auch ein Selb­st­be­halt enthal­ten. Schauen Sie bitte auch hier genau hin: Gute Verträge sehen keine Selb­st­beteili­gung vor.

Schaden­fall: Das ist zu tun im Fall des Falles

Schaden­fälle müssen in jedem Falle unverzüglich, inner­halb von zwei Wochen, Ihrem Ver­sicher­er gemeldet wer­den — tele­fonisch oder online. Im Fall von Raub bzw. Dieb­stahl  Ihres Smart­phones muss dieser unbe­d­ingt auch bei der Polizei inner­halb von 48 Stun­den gemeldet wer­den. Um Ansprüche gel­tend zu machen, soll­ten möglichst rel­e­vante Kauf- und Garantiebelege sowie Rech­nun­gen schnell zur Hand sein. Andern­falls kön­nte die Ver­sicherung im Schaden­fall nicht einspringen.

Ist Ihr Smart­phone repara­bel, geben Sie es bequem zur Reparatur-Abwick­lung bei Ihrem Telekom­mu­nika­tions-Fach­händler vor Ort ab. Liegt ein Totalschaden vor, erhal­ten Sie, je nach Abschluss des Tar­ifs, entwed­er den Zeitwert des Geräts als direk­te Zahlung oder ein (meist gebraucht­es) Aus­tauschgerät. Die Schaden­sreg­ulierung erfol­gt bei den meis­ten Ver­sicher­ern inner­halb von ein bis zwei Wochen.

Wann lohnt sich eine Handyversicherung? 

Eine Handyver­sicherung emp­fiehlt sich ins­beson­dere für die Smart­phones, die in der Anschaf­fung sehr teuer sind. Das ist der Tat­sache geschuldet, dass der Ver­sicherungsnehmer im Schaden­fall meist nur den stetig sink­enden Zeitwert erset­zt bekommt, während der zu zahlende Ver­sicherungs­beitrag über die Zeit gle­ich bleibt. Irgend­wann lohnt sich eine Handy-Ver­sicherung ein­fach nicht mehr.

Wo kann ich mich zu ein­er Handyver­sicherung berat­en lassen oder eine abschließen?

Kom­pe­tente Beratung gibt es bei uns im Mul­ti­Me­dia-Store!

 

 

Diana Dötsch (Kasse)

Diana Dötsch

Hallo, ich bin Diana Dötsch und berate Euch zu allen Tarifen hier im Shop.

blank
SAMSUNG N950F GALAXY NOTE 8
blank
Handycover

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.