Kostenfalle Smartphone – 4 Tipps, worauf Sie im Urlaub achten sollten

Kostenfalle Smartphone – 4 Tipps, worauf Sie im Urlaub achten sollten

Im Urlaub mobil tele­fonieren und im Inter­net sur­fen – in EU-Län­dern fall­en dafür keine zusät­zlichen Gebühren an. Doch in Nicht-EU-Län­dern und bei Fer­n­reisen kön­nen Kosten­fall­en lauern, vor allem bei der mobilen Inter­net-Nutzung. So bere­it­en Sie Ihr Smart­phone auf den Urlaub in Nicht-EU-Län­dern vor.

Erin­nerun­gen ein­fan­gen, mit der Fam­i­lie in Kon­takt bleiben, nach Restau­rant-Empfehlun­gen suchen – Smart­phones und Tablets sind wichtige Urlaub­s­be­gleit­er. Inner­halb der EU kön­nen Mobil­funk-Kun­den ihren Handy-Tarif so nutzen wie zuhause. Denn für EU-Län­der sowie für Island, Liecht­en­stein und Nor­we­gen gilt das Prinzip „Roam like at Home“. Es bedeutet, dass Anrufe, Textnachricht­en (SMS) und Daten­di­en­ste zu Inland­spreisen, also mit dem jew­eili­gen Tarif des Heimat­lands, abgerech­net wer­den. Doch Achtung: Wenn das Urlaub­sziel außer­halb der EU liegt, kann das Smart­phone zur Kosten­falle wer­den. Wir geben vier Tipps, wie Sie Ihr Smart­phone fit für den Urlaub machen.

Tipp 1: Informieren Sie sich bei Ihrem Mobil­funk-Anbi­eter über Roaming

Roam­ing bedeutet, dass Sie Ihren Mobil­funk­tarif bei gele­gentlichen Reisen in ein anderes Land nutzen. Abhängig davon, in welch­es Land Sie reisen, fall­en beim inter­na­tionalen Roam­ing zusät­zliche Gebühren an. Wenn Sie eine Reise in ein Nicht-EU-Land pla­nen, ist es rat­sam, vor Reiseantritt auf der Web­seite Ihres Mobil­funk-Anbi­eters unter dem Stich­wort „Roam­ing“ zu suchen. So erfahren Sie, wie hoch die Gebühren für das Land sind, in das Sie reisen werden.

In der Regel grup­pieren die Mobil­funk-Anbi­eter Län­der außer­halb der EU in bes­timmte Grup­pen. Beispiele für solche Tar­if­zo­nen sind „Europa 1“, „Welt 1“ oder „Welt 2“. Für alle Län­der in diesen Zonen gilt dann der genan­nte Tarif. Für ank­om­mende und abge­hende Anrufe im Aus­land, für das mobile Sur­fen (Dat­en-Roam­ing) und für das Emp­fan­gen und Versenden von SMS und MMS entste­hen zusät­zliche Kosten.

Sie kön­nen bei vie­len Mobil­funk-Anbi­etern eine zeitlich begren­zte Reise-Option für Ihr Urlaub­s­land buchen. Fra­gen Sie Ihren Anbi­eter, ob es für Ihr Reiseziel so ein Paket gibt und wie viel es kostet.

Son­der­fall Großbritannien

Großbri­tan­nien ist seit Jan­u­ar 2020 nicht mehr Teil der EU. Wenn Sie Urlaub in Großbri­tan­nien pla­nen, erkundi­gen Sie sich bei Ihrem Mobil­funk-Anbi­eter, ob Sie zusät­zliche Gebühren für Gespräche und Dat­en-Roam­ing zahlen oder ob Sie dort noch zum Inlands-Tarif tele­fonieren und mobil sur­fen können.

Tipp 2: Dat­en-Roam­ing abstellen – so geht’s

Wenn Sie auf Num­mer Sich­er gehen wollen, schal­ten Sie das Dat­en-Roam­ing auf dem Gerät im Nicht-EU-Aus­land aus. Andern­falls kann es sein, dass sich das Smart­phone unbe­merkt in das aus­ländis­che Daten­netz ein­wählt und Ihnen eine uner­freuliche Über­raschung auf der näch­sten Tele­fon­rech­nung beschert.

So stellen Sie das Dat­en-Roam­ing auf einem iPhone ab:

Gehen Sie in das Menü „Ein­stel­lun­gen“, wählen Sie „Mobil­funk“ oder „Mobiles Netz“, „Mobile Dat­en“. Dort kön­nen Sie unter „Datenop­tio­nen“ das Dat­en-Roam­ing abstellen.

So stellen Sie das Dat­en-Roam­ing auf einem Android-Handy ab:

Gehen Sie in das Menü „Ein­stel­lun­gen“, wählen Sie unter „Net­zw­erk“ die Funk­tion „Dat­en-Roam­ing“ und schal­ten Sie sie aus.

Tipp 3: In Gren­znähe darauf acht­en, in welch­es Netz sich das Smart­phone einwählt

Wenn Sie sich in der Nähe ein­er Gren­ze zwis­chen einem EU- und einem Nicht-EU-Land aufhal­ten, kann es vorkom­men, dass sich das Mobil-Gerät automa­tisch in das Netz des Nach­bar­lan­des, dem Nicht-EU-Land, ein­bucht. Dann entste­hen Kosten wie für eine Aus­lands-Nutzung. In welch­es Netz Sie ger­ade einge­bucht sind, erken­nen Sie am Logo und Namen im Dis­play Ihres Handys.
Um Aus­land­skosten zu ver­mei­den, schal­ten Sie die automa­tis­che Wahl des Net­zes ab und wählen Sie das Mobil­funknetz Ihres jew­eili­gen Anbi­eters vor Ort manuell aus.

Tipp 4: Kosten­falle Ein­wahl ins Satel­liten­netz auf Schif­f­en oder in Flugzeugen

Auf vie­len Schif­f­en und in Flugzeu­gen ist die Mobil­funk-Nutzung über spezielle Net­ze möglich, aber sie ist teuer, weil dazu ein Satel­liten­netz ver­wen­det wird. Das Smart­phone oder Tablet sollte im „Flug­modus“ sein, damit sich das Gerät nicht eigen­ständig in das Satel­liten­netz ein­wählt. Der Flug­modus schal­tet die Kom­mu­nika­tionsverbindun­gen des Geräts ab.

An Bord von Schif­f­en oder Flugzeu­gen kön­nen Pas­sagiere mit­tler­weile auch eine (kostenpflichtige) WLAN-Verbindung nutzen. Dann soll­ten Sie darauf acht­en, die Mobil­funk­dat­en in den Ein­stel­lun­gen des Geräts abzuschal­ten, so dass es bei schwachem WLAN (englisch Wifi) nicht automa­tisch ins teure Satel­liten­netz wechselt.

Wenn Ihr mehr über Aus­lands-Tar­i­fop­tio­nen erfahren wollen oder Hil­fe beim Abschal­ten des Dat­en-Roam­ing auf Ihrem Gerät benöti­gen, kommt in unseren Shop und lasst Euch beraten.

Diana Dötsch (Kasse)

Diana Dötsch

Hallo, ich bin Diana Dötsch und berate Euch zu allen Tarifen hier im Shop.

otelo Allnet Flat Classic + Samsung Galaxy A13
Lassen Sie sich von derartigen Mails nur nicht verunsichern!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.