So ist Ihr Smartphone und Tablet urlaubsfit

So ist Ihr Smartphone und Tablet urlaubsfit

Mit diesen Tipps wird die Benutzung ihres Smart­phones oder Tablets im Urlaub sicher­er. Machen Sie Ihre Geräte fit für die Reise.

Smart­phones und Tablets sind selb­stver­ständliche Begleit­er im Urlaub gewor­den, weil sie als prak­tis­che Helfer viele Funk­tio­nen erfüllen: Wir kom­mu­nizieren mit ihnen, fotografieren und sur­fen im Inter­net. Kosten­freie WLAN-Net­ze sind im Aus­land­surlaub beliebt, denn sie sparen Touris­ten die teuren Roam­ing-Gebühren, die in Län­dern außer­halb der EU für Tele­fonate, SMS oder die mobile Inter­net­nutzung anfallen.

Das Anti-Bot­net-Beratungszen­trum „Bot­frei“ (www.botfrei.de) im Eco e.V., ein Ver­band der Inter­netwirtschaft, macht darauf aufmerk­sam, dass kosten­freie WLAN-Ange­bote auch Gefahren bergen. Der Grund: Krim­inelle kön­nten ver­suchen, über unzure­ichend abgesicherte WLAN-Net­ze unbe­merkt per­sön­liche Dat­en zu stehlen oder Schad­pro­gramme zu ver­bre­it­en. Touris­ten kön­nen nicht nachvol­lziehen, wer Zugang zu dem Router hat, den sie für die Inter­netverbindung nutzen. Wenn Sie in ein EU-Land reisen, kön­nen Sie poten­ziell unsichere WLAN-Net­ze ver­mei­den, weil seit 15. Juni 2017 die Roam­ing-Gebühren in der EU abgeschafft wur­den. Das heißt, Sie zahlen im EU-Aus­land den gle­ichen Preis für die mobile Inter­net­nutzung und für Tele­fonate wie in Deutschland.

Damit das mobile Gerät im Urlaub sich­er ist, gibt Bot­frei diese Tipps:

  1. Soft­ware aktu­al­isieren: Brin­gen Sie vor der Reise das Betrieb­ssys­tem („Firmware“) des Smart­phones und alle Apps auf den neuesten Stand, um eventuelle Sicher­heit­slück­en zu schließen.
  2. Vor dem Urlaub­santritt ein kom­plettes Back­up des Sys­tems und der per­sön­lichen Dat­en erstellen. Falls das Gerät ins Wass­er fällt, während der Reise ver­loren geht oder gestohlen wird, sind wenig­stens die Dat­en gesichert.
  3. Antiviren-Lösung: Instal­lieren Sie als Grund­schutz eine Antiviren-Lösung. Auf Botfrei.de kann beispiel­sweise der „Bot­frei EU-Clean­er Mobile“ herun­terge­laden wer­den. Dieses kosten­lose Schutzpro­gramm hil­ft, Schad­pro­gramme wie Viren, Tro­jan­er oder Spy­ware auf Android-Geräten zu erken­nen und sie im Fall ein­er Infek­tion sich­er zu ent­fer­nen. Antiviren-Lösun­gen soll­ten immer wieder aktu­al­isiert wer­den, damit sie vor neuen Schad­pro­gram­men schützen können.
  4. Das Gerät mit­tels PIN, Muster oder Pass­wort vor unbefugten Zugrif­f­en Drit­ter schützen. Falls das Smart­phone oder Tablet verse­hentlich irgend­wo liegen­ge­lassen wird, kön­nen der Android Device Man­ag­er von Google oder die App „Find my Phone“ von Apple das Gerät orten. Dazu müssen sie jedoch vorher instal­liert werden.
  5. Öffentliche WLAN-Zugänge nur geschützt nutzen. Dabei hil­ft ein Vir­tu­al Pri­vate Net­work (VPN). Es baut einen Tun­nel auf, durch den die Dat­en ver­schlüs­selt über­tra­gen wer­den. Krim­inelle haben keine Möglichkeit, den Daten­verkehr auszus­pähen. Die Bere­it­stel­lung von VPN-Net­zw­erken kostet Geld, den­noch gibt es einige kosten­lose Apps. Für einen kurzen Aufen­thalt im Hotel oder am Flughafen reichen diese kosten­losen Apps meist aus.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Soft­ware auf dem Smart­phone oder Tablet zu aktu­al­isieren und erk­lären Ihnen, wie Sie Ihre Bilder, Kon­tak­te oder Nachricht­en auf den Geräten sich­ern können.

Mehr Pow­er für den Urlaub

Ein ander­er Aspekt neben der Sicher­heit ist der Stromver­brauch. Schließlich wer­den mobile Geräte im Urlaub meist noch inten­siv­er genutzt als zuhause. Da kann es schon passieren, dass der Akku des Geräts schnell leer wird. Mit diesen Tipps geht dem Smart­phone im Urlaub nicht die Pow­er aus:

  • Wer in ein Land fährt, in dem andere Steck­dosen üblich sind als in Deutsch­land, sollte den passenden Reis­es­teck­er ein­pack­en, um das Gerät aufladen zu können.
  • Bei Android-Geräten kann unter „Ein­stel­lun­gen“ der Stromspar­modus aktiviert wer­den, damit das Smart­phone länger durchhält.
  • Je heller das Dis­play eingestellt und je länger es an ist, desto mehr Strom ver­braucht es. Eine Möglichkeit, den Akku zu scho­nen, ist die Hel­ligkeit zu reduzieren und das Dis­play kon­se­quent auszuschalten.
  • Wenn die WLAN‑, die Blue­tooth- und die GPS-Funk­tion aus­geschal­ten wer­den, sobald sie nicht mehr benötigt wer­den, spart das eben­falls Energie.

Um auf Num­mer Sich­er zu gehen, kön­nen Sie zusät­zlich eine soge­nan­nte „Power­bank“ mit­nehmen. Das ist ein klein­er, han­dlich­er Akku, der das Smart­phone oder Tablet mit Energie ver­sorgt, wenn der Akku im Gerät leer ist. Solche Power­banks gibt es in Ihrem lokalen Telekom­mu­nika­tions-Fach­han­del. Aber auch für Power­banks gilt: Nicht vergessen, sie vor dem Urlaub aufzu­laden. Gute Reise!

 Wir geben Ihnen gern mehr Infor­ma­tion, kom­men Sie in unseren Shop!

Diana Dötsch (Kasse)

Diana Dötsch

Hallo, ich bin Diana Dötsch und berate Euch zu allen Tarifen hier im Shop.

HTC U 11 mit 3D-Glasoberfläche
JABRA BLUETOOTH FREISPRECHEINRICHTUNG DRIVE®

1 Kommentar. Leave new

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.